Gebackener-Kürbis-Ziegenfrischkäse-Rosmarin-1

Gebackener Kürbis mit Ziegenfrischkäse und Rosmarin

Gebackener Kürbis ist ein wunderbar einfaches und aromatisches Gericht. Verwendet immer Hokkaidokürbis, denn diesen muss man nicht schälen. Die Ölmarinade kann man nach Belieben würzen. Ich habe mich heute für winterliche Gewürze wie Curry, Zimt und Muskat entschieden. Zusammen mit dem Rosmarin ein echtes Aromenfeuerwerk. Das I-Tüpfelchen bei diesem Rezept für gebackenen Kürbis ist der säuerliche Ziegenfrischkäse, der in Kombination mit den Karamell- und Grillaromen einfach nur herrlich ist.

Zutaten: Gebackener Kürbis mit Ziegenfrischkäse und Rosmarin (für 2 Personen)

  • Ein kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 100g Ziegenfrischkäse
  • 5 EL bestes Olivenöl
  • Saft einer halben Limone
  • 4 Rosmarinzweige
  • Curry, Kurkuma, Muskat, Zimt, Meersalz, Pfeffer (mit dem Salz nicht geizen)
  • 1 EL Honig

Gebackener-Kürbis-Ziegenfrischkäse-Rosmarin-2

Zubereitung: Gebackener Kürbis mit Ziegenfrischkäse und Rosmarin

  1. Schritt: Den Hokkaidokürbis waschen, vierteln und die Kerne und das Faserfleisch mit einem großen Löffel ausschaben, in 1,5 cm breite Spalten schneiden
  2. Schritt: Die Kartoffel je nach Belieben mit oder ohne Schale vierteln
  3. Schritt: Alle Gewürze in eine große Schüssel geben mit Olivenöl und Limonensaft vermengen, die Rosmarinzweige darin wälzen. Die Kürbisspalten und Kartoffeln zugeben und alles gut mit den Händen vermengen
  4. Schritt: Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 Grad vorheizen, währenddessen den Kürbis und die Kartoffeln 10 Minuten in der Marinade ziehen lassen
  5. Schritt: Den Kürbis und die Kartoffeln auf das Backblech geben und 25 Minuten backen. 5 Minuten vor Schluss die Kürbisspalten mit Honig beträufeln
  6. Schritt: Den gebackenen Kürbis mit den Kartoffeln auf zwei Tellern anrichten, den Ziegenfrischkäse darüber bröckeln und noch einmal leicht mit Honig beträufeln. Guten Appetit!

Gebackener-Kürbis-Ziegenfrischkäse-Rosmarin-3

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (29 votes, average: 3,52 out of 5)
Loading...

 

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:
1. Flammkuchen mit Zwiebeln, Speck, Frühlingszwiebeln und Gruyère Grand Cru
2. Käsespätzle
3. Tomaten-Gurken-Salat mit frischer Minze und Ziegenfrischkäse

Melanie Erler

Mel - liebt Käse, Wein und gute Gespräche, fotografiert mit einer Canon EOS 600D, lebt in Hamburg, pfeift auf Kalorien, ist immer auf der Suche nach Lebensmitteln mit außergewöhnlicher Qualität und freut sich über Mails: daskaesewerk@gmail.com. Du findest Mel auch auf Google+ und Facebook

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Gerade nachgekocht und komplett verputzt – 2 von 2 Stimmen sagen „Machen wir wieder.“. :) War sehr lecker, danke für das Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Das Käsewerk Blog - verliebt in Käse, that's all :-)
Top