Kann-man-Käse-einfrieren

Kann man Käse einfrieren? 10 praktische Tipps

Viele von uns kennen es: Aus dem Urlaub ein leckeres Stück Käse mitgebracht, verkalkuliert beim Raclette Abend und manchen stellt sich die Frage „Kann man Käse einfrieren“? Denn so ein wertvolles und oft teures Lebensmittel möchte niemand gern verschwenden.

Aber Achtung: Käse kann man zwar einfrieren und anschließend bedenkenlos verzehren – ist aber nur bedingt sinnvoll. Mit Temperaturen unter Null geht immer ein bestimmter Geschmacks- und Texturverlust einher. Allerdings ist dies bei Gratin- oder Pastakäse weniger hinderlich. Aber von einem Genuss pur auf Brot oder arrangiert als Käseplatte ist abzuraten. Von daher manche Käsesorten sind „zum Kochen“ ok – „pur“ bitte Finger weg.

Beim Einfrieren muss man von Käseart zu Käseart entscheiden, ob ein Einfrieren überhaupt sinnvoll ist. Ich habe Euch daher 10 praktische Tipps zum Thema Lagerung und Einfrieren von Käse zusammengestellt:

  1. Tipp: Käse im Stück und nicht in Scheiben kaufen, die Rinde ist die optimale „Verpackung“. Er trocknet nicht so schnell aus.
  2. Tipp: Frisch geriebener Käse muss sofort verarbeitet werden. Er trocknet bei jeglicher Lagerung egal ob im Kühlschrank oder TK-Fach sehr schnell aus und verliert deutlich an Aroma.
  3. Tipp: Frischkäse wird „grisselig“ und flockt aus nach dem Auftauen. Nicht empfehlenswert.
  4. Tipp: Weichkäse (Brie, Camembert) wird matschig. Nicht empfehlenswert.
  5. Tipp: Fettreiche Hartkäse wie Parmesan oder Schnittkäse wie Gouda sind die Käsearten, die das Einfrieren am besten überstehen. Aber bitte am Stück und nicht gerieben. Das Stück lässt sich gefroren übrigens auch bestens reiben. Aber Hartkäse sind auch im Kühlschrank richtig gelagert viele Wochen haltbar. Das Stück in Pergamentpapier/Käsepapier einwickeln und in das Gemüsefach legen sowie ein leicht-feuchtes Tuch mit hineinlegen.
  6. Tipp: Verpacke den Käse zum Einfrieren in Gefrierbeutel oder -dosen. Wenn Du ein Vakuumiergerät hast umso besser. Je luftdichter verpackt desto besser.


  7. Tipp: Raclettekäse separieren durch Butterbrotpapier zwischen den Scheiben und in Folie einwickeln.
  8. Tipp: Die Hygiene steht an erster Stelle: Wenn Du Käse portionierst, achte darauf, dass Du nicht die Schnittflächen berührst sondern nur die Rinde und ein sauberes Messer benutzt. Das gilt sowohl für die Lagerung im Kühlschrank als auch im TK-Fach.
  9. Tipp: Wie lange kann man Käse einfrieren? Nicht länger als 2 Monate einfrieren.
  10. Tipp: Im Kühlschrank über Nacht auftauen statt schockartig.

Fazit: Am besten halten sich Hart- und Schnittkäse im ganzen Laib. Bei richtiger Temperatur und entsprechenden Lagerbedingungen können sie viele Monate aufbewahrt werden. Kleinere Mengen lassen sich auch einfrieren. Weich- und Frischkäse sollten immer im Kühlschrank gelagert werden und entsprechend ihres MHD verzehrt werden. Sie sind zum Einfrieren nicht gut geeignet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (117 votes, average: 3,59 out of 5)
Loading...

 

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:
1. So lagern Sie Käse richtig – 6 praktische Tipps
2. Was ist Feta eigentlich genau?
3. Diese Käse passen am besten zu Cabernet Sauvignon

Melanie Erler

Mel - liebt Käse, Wein und gute Gespräche, fotografiert mit einer Canon EOS 600D, lebt in Hamburg, pfeift auf Kalorien, ist immer auf der Suche nach Lebensmitteln mit außergewöhnlicher Qualität und freut sich über Mails: daskaesewerk@gmail.com. Du findest Mel auch auf Google+ und Facebook

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Das Käsewerk Blog - verliebt in Käse, that's all :-)
Top