Rezept Käsespätzle-frischer-grüner-Salat-gebräunte-Zwiebeln

Rezept Käsespätzle – deftige Küche für herbstliche Tage

Auch Nordlichter können Käsespätzle zubereiten. Dieses herrliche Rezept für Käsespätzle ist ideal für herbstliche Tage. Bei der Auswahl der Käse ist erlaubt was gefällt. Viele schwören darauf, dass echte Käsespätzle nur mit Emmentaler zubereitet sein dürfen. Ich bevorzuge würzigere Käsesorten.

Lecker ist immer eine Mischung aus zwei bis drei verschiedenen Käsesorten. Zum Beispiel einen Allgäuer Bergkäse, der mild-würzig ist, sich hervorragend reiben lässt und wunderschöne Fäden zieht. Dazu harmonieren würzige Käse wie der Appenzeller kräftig-würzig oder der Gruyère wunderbar. Die deftigen Röstzwiebeln sind im Handumdrehen selber gemacht und frische Eierspätzle bekommt Ihr auf jedem guten Wochenmarkt. Traut’s Euch Flachlandtiroler!

Zutaten: Rezept Käsespätzle (für 2 Personen)

  • 300g frische Eierspätzle
  • 250ml Sonnenblumenöl
  • 150g geriebenen Käse (Halb-Halb: Appenzeller kräftig- würzig und Allgäuer Bergkäse)
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 50g gesalzene Butter
  • Salz, Pfeffer

Käsespätzle-frischer-grüner-Salat-gebräunte-Zwiebeln-2

Zubereitung: Rezept Käsespätzle

  1. Schritt: In einem kleinen Topf ca. 250g Sonnenblumenöl zum Sieden bringen. Mit einem Holzstab prüfen wann es Blasen schlägt, dann ist es heiß. Die Gemüsezwiebel währenddessen in feine Ringe schneiden und in das heiße Öl geben. Ca. 6 Minuten frittieren bis sie eine schöne Bräunung zeigen. Die gebräunten Zwiebelringe in ein feines Sieb abgießen und abtropfen lassen
  2. Schritt: Den Käse fein reiben und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Wasser für die Spätzle zum Kochen bringen
  3. Schritt: Eierspätzle in das kochende Wasser geben. Pfanne mit 50g Butter aufsetzen
  4. Schritt: Sobald die Spätzle oben schwimmen – das passiert schon nach wenigen Minuten bei frischen Spätzle – mit einer Schaumkelle herausnehmen und in die Pfanne mit der heißen Butter geben. Kurz schwenken und wenig salzen, kräftig pfeffern. Jetzt den geriebenen Käse mit in die Pfanne geben. Zum Schluss die gebräunten Zwiebelringe und die frischen Frühlingszwiebelringe zugeben. Guten Appetit!

Tipp: Zu diesem Rezept Käsespätzle passen hervorragend ein frischer, grüner Salat mit Gartenkräutern und ein würziges Bier oder ein Glas kräftiger Rotwein wie zum Beispiel ein Cabernet Sauvignon.

Käsespätzle-frischer-grüner-Salat-gebräunte-Zwiebeln-4

Käsespätzle-frischer-grüner-Salat-gebräunte-Zwiebeln-3

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:
1. Crème-fraîche-Kartoffeln mit Speck und Zwiebeln, überbacken mit Cremoulin und verfeinert mit frischen Feigen und Basilikum
2. Flammkuchen mit Zwiebeln, Speck, Frühlingszwiebeln und Gruyère Grand Cru
3. Pasta mit frischen Pfifferlingen und Cherrytomaten

Melanie Erler

Mel - liebt Käse, Wein und gute Gespräche, fotografiert mit einer Canon EOS 600D, lebt in Hamburg, pfeift auf Kalorien, ist immer auf der Suche nach Lebensmitteln mit außergewöhnlicher Qualität und freut sich über Mails: daskaesewerk@gmail.com. Du findest Mel auch auf Google+ und Facebook

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Ach, das klingt ja auch fantastisch! Käsespätzle sind doch einfach das Beste! Emmentaler finde ich sehr lecker, aber stimmt, es gibt pikantere Käsesorten, die sich in einem Gericht, wo der Käse eine so tragende Rolle einnimmt, sicherlich besser eignen. Deine Vorschläge könnte ich mir jedenfalls alle sehr gut vorstellen. Und so ein knackiger, grüner Salat zu einem deftigen Essen ist auch eine richtig gute Idee.

    Antworten

  2. Tolles Rezept und ja: Kässpätzle zu machen ist nicht schwer.

    Als Schwabe und damit quasi als Autorität in Sachen Spätzle hätte ich allerdings noch zwei Vorschläge bzw. Änderungen:

    1. Frühlingszwiebeln gehören nicht unbedingt in klassische Kässpätzle. Das ist zwar modern und sieht auch optisch gut aus, aber klassisch ist es nicht 😉

    2. Wenn man die Zwiebeln vorher in mit etwas Mehl bestäubt, dann werden sie noch knuspriger. Und wer noch etwas mehr Geschmack und Farbe dran haben will, der stäubt vor dem Frittieren noch etwas Paprikapulver drüber, gibt eine Prise Salz und eine Winzigkeit gerebelten Majoran dazu. Lecker schmecken die Zwiebeln auch als PFannenzwiebeln: Dazu die Zwiebelstreifen in Butterschmalz bei kleiner Hitze langsam in der Pfanne schmurgeln. Da werden sie zwar nicht knusprig, bekommen aber einen schönen, leicht karamellisierten Geschmack.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • Das Käsewerk Blog - verliebt in Käse, that's all :-)
Top