Fourme d´Ambert

Fourme d´Ambert AOC

Milch:           Kuhmilch, pasteurisiert, vom Salers Rind

Herkunft:    Frankreich, Auvergne, großer Teil liegt im vulkanischen Zentralmassiv

Käseart:       Blauschimmelkäse,  mind. 28 Tage Reifung, AOC seit 1972

Charakter:   graue, trockene Rinde, cremiger Teig, mild-würzig, leicht holziger Duft

Fett                mind. 50% Fett i. Tr.

Der Fourme d´Ambert  ist der mildeste unter den Blauschimmelkäsen und ist daher ideal für alle von Euch, die „fromage bleu“ das erste Mal versuchen möchten.

Süße Beilagen oder Süßweine sind die idealen Begleiter und bilden einen wunderschönen Kontrast zu dem mild-herben Geschmack des Fourme d´Ambert. Probiert einmal süße, rote Weintrauben, reife Erdbeeren, reife Birnen oder Honig zu diesem Käse und Ihr werdet bestimmt überzeugt sein von diesem ganz neuen Geschmackserlebnis.

Weiterlesen

Kann-man-Käse-einfrieren

Kann man Käse einfrieren? 10 praktische Tipps

Viele von uns kennen es: Aus dem Urlaub ein leckeres Stück Käse mitgebracht, verkalkuliert beim Raclette Abend und manchen stellt sich die Frage „Kann man Käse einfrieren“? Denn so ein wertvolles und oft teures Lebensmittel möchte niemand gern verschwenden.

Aber Achtung: Käse kann man zwar einfrieren und anschließend bedenkenlos verzehren – ist aber nur bedingt sinnvoll. Mit Temperaturen unter Null geht immer ein bestimmter Geschmacks- und Texturverlust einher. Allerdings ist dies bei Gratin- oder Pastakäse weniger hinderlich. Aber von einem Genuss pur auf Brot oder arrangiert als Käseplatte ist abzuraten. Von daher manche Käsesorten sind „zum Kochen“ ok – „pur“ bitte Finger weg.

Weiterlesen

Fetakäse

Was ist Fetakäse eigentlich genau?

In Deutschen Küchen ist Fetakäse zusammen mit Mozzarella und Parmesan ein beliebter Käse wenn es ums Kochen mit Käse geht. Das liegt neben dem salzig-säuerlichen und zugleich würzigen Geschmack auch daran, dass Feta sowohl heiß als auch kalt eingesetzt werden kann und er eine wunderbar sättigende Proteinquelle ist, wenn es mal kein Fleisch sein soll. Da es immer mehr Vegetarier und Flexitarier gibt oder auch Menschen, die sich Abends „low carb“ ernähren möchten, ist der Fetakäse so erfolgreich. Aber Achtung: Das was wir manchmal für Feta halten ist keiner.

Weiterlesen

Pasta-Pfifferlinge-Gruyere-Cherrytomaten

Pasta mit frischen Pfifferlingen und Cherrytomaten

Die eigentliche Pilzsaison beginnt zwar erst im Herbst aber einige Sorten wie Pfifferlinge sind schon ab Sommer erhältlich. Pfifferlinge lassen sich sehr gut zum Beispiel mit Pasta und Fleisch kombinieren aufgrund ihres festen Fleisches und würzigen Geschmacks. Jedes Jahr freue ich mich sehr auf diese Zeit. Die erste Pasta mit frischen Pfifferlingen ist dann immer ein besonderes kulinarisches Highlight. Hier kommt ein einfaches und sehr aromatisches Rezept mit saftigen Cherrytomaten und geriebenem Gruyère verfeinert…

Weiterlesen

Unterschied-Bio-Kaese-konventioneller-Kaese

Der Unterschied zwischen Bio-Käse und konventionellem Käse

Der größte Unterschied zwischen Bio-Käse und konventionellem Käse liegt in dem Rohstoff Milch. Die besseren Lebensbedingungen der Milchkühe und ökologisch angebautes Futter zeichnen Bio-Milch aus. Bei der Herstellung dürfen problematische Zusatzstoffe nicht verwendet werden. Aber auch Bio ist kein Bürge für uneingeschränktes Tierwohl.  Schauen wir also genauer hin was die Unterschiede bei der Produktion von Bio-Käse im Vergleich zu konventionellem Käse sind:

Weiterlesen

Was ist eigentlich Rohmilchkäse?

Was ist eigentlich Rohmilchkäse?

„Wenn Hagel das Gras auf Almwiesen trifft, wird es durch das Umknicken weniger saftig oder wenn es draußen sehr kalt ist, dann verbrennen Kühe mehr Energie und die Milch hat einen geringeren Fettgehalt und das schmeckt man später im Käse“.

Jaaa, es gibt bestimmt Experten, die das tatsächlich herausschmecken können und ich finde das auch sehr beeindruckend. Ich gehöre allerdings definitiv nicht dazu und habe auch gar nicht den Anspruch. Aber ich schätze exzellente, natürliche und handwerkliche Qualität sehr.

Weiterlesen

Analogkäse - Was ist eigentlich Analogkäse?

Analogkäse – was ist das eigentlich?

Analogkäse ist ein Käseimitat, das mit Käse wirklich nichts mehr zu tun hat. Täuschend echt kommt er zum Beispiel als geriebener „Pizza-Mix oder „Gratin-Mix“ in unsere Supermarktregale. Die Täuschung der Verbraucher ist mittlerweile weniger einfach, weil dieses Produkt nicht mehr als „Käse“ bezeichnet werden darf.  Aber kreative Umschreibungen wie „Pizza-Mix“  eignen sich natürlich bestens, um Verbrauchern eine gewisse Qualität zu suggerieren. Nur Milch – der Rohstoff, der die Basis für jeden echten Käse bildet – sucht man bei Analogkäse vergeblich oder findet man nur zu einem geringen Anteil auf der Zutatenliste.

Weiterlesen

Weichkaeseherstellung Infographik

Weichkäseherstellung in 10 Schritten

Wer sich selbst zu Hause einmal ausprobieren möchte in der Weichkäseherstellung, findet hier die passende Anleitung. Für die Herstellung benötigen Sie 4 Liter Milch, 150 ml Buttermilch, 2 Labtabletten und für die Salzlake 150 g Salz auf ein Liter kaltes Wasser. Als Equipment einen großen Topf, ein Käsegitter, ein Thermometer, Käseformen aus Kunststoff mit Löchern und Käseleinen:

Weiterlesen

Was bedeutet AOC eigentlich?

 

AOC-Siegel

Quelle: INAO; AOC-Siegel

AOC ist die Abkürzung für die französische Bezeichnung Appellation d’origine contrôlée. Frei übersetzt bedeutet das etwa „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“. AOC ist ein Schutzsiegel, das für französische landwirtschaftliche Erzeugnisse vergeben wird. Beispielsweise für Käse, Wein, Olivenöl, Fleisch und Honig. Hinsichtlich Käse sind Camembert de Normandie AOC und Brie de Meaux AOC die wohl berühmtesten Beispiele. Das Siegel soll die intime Verbindung, die das Produkt zu einer fest definierten Region hat, schützen. Denn jede Region ist einzigartig für seine Böden, seine Menschen, sein Klima und seine Geschichte.

AOC – Strenge Auflagen müssen erfüllt werden

Das AOC Siegel hat eine lange Tradition. Erstmals wurde es 1905 vergeben. Strenge Auflagen müssen erfüllt werden, damit diese besondere Qualitätsauszeichnung vergeben werden darf. Diese Auflagen werden von dem Institut INAO festgeschrieben und deren Einhaltung regelmäßig kontrolliert. Die Auflagen beschreiben folgende Bereiche näher:

Weiterlesen

kaese-richtig-lagern

So lagern Sie Käse richtig – 6 praktische Tipps!

Käse richtig lagern

Käse reift als Naturprodukt auch nach dem Kauf weiter. Bei korrekter Lagerung ist so ein hochwertiges und daher nicht gerade preiswertes Lebensmittel recht lange haltbar.

Je nach Käsesorte variiert die Haltbarkeitsdauer. Eine Faustregel besagt: Je niedriger der Wassergehalt im Käse, desto haltbarer ist er. Hartkäse halten somit länger als Weichkäse. Mit den folgenden 6 Tipps zur richtigen Käse Lagerung geht nichts mehr so schnell schief:

  1. Stets kühl, verpackt und dunkel lagern – denn unverpackt trocknet er aus, verliert sein Aroma und wird geschmacklich von anderen Lebensmitteln beeinträchtigt. Am besten im Gemüsefach ihres Kühlschranks.
  2. Käse nie völlig luftdicht verpacken – verwenden Sie Käsepapier wie es üblicherweise an der Käsetheke verwendet wird. Käsepapier hat innen eine Klarsichtfolie, die den direkten Kontakt mit Sauerstoff verhindert. Außen sorgt die Papierschicht dafür das Sauerstoff durchgelassen wird, der Käse also atmen kann. Wenn Sie beim Öffnen merken, dass sich Kondenswasser gebildet hat, wechseln Sie das Papier. Fragen Sich bei Ihrem nächsten Einkauf einfach Ihre Thekenservicekraft nach extra Papier. Die helfen immer gern weiter.
  3. Löchrige Alternative – Wer nichts besseres zur Hand hat, kann auch Alu- oder Frischhaltefolie verwenden. Stechen Sie aber Löcher in die Folie, so dass der Käse atmen kann. Stark riechenden Käse zusätzlich in einer Box aus Kunststoff im Kühlschrank lagern.
  4. Käse besser nicht Einfrieren – durch die Kälte wird der Reifungsprozess des Käses unterbrochen und er verliert an Aroma. Durch das Einfrieren kann sich ebenfalls die Struktur der Käsemasse verändern. Für Hartkäse wie zum Beispiel Parmesan gilt das allerdings nicht.
  5. Benutzen Sie für jede Käsesorte ein extra Messer  so vermeiden Sie Schimmelwanderungen auf Ihrem Käse.
  6. Käse niemals auf Brettern und Hölzern lagern oder schneiden, wo zuvor Brot lag – die Heferückstände des Brotes lassen den Käse schneller schimmeln.

Alle Käse entfalten ihr Aroma besser, wenn man sie 30-60 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nimmt. Platzieren Sie die Käse idealerweise auf einer Marmor- oder Schieferplatte. Bei Verwendung einer Holzplatte kann der Geschmack negativ beeinflusst werden. Außerdem kleben die Reste meist so wunderbar am Holz und es lässt sich schwieriger reinigen. Wer weiß wie man Käse richtig lagert, kann jetzt richtig Käse lagern. Bon appetit!
Das Käsewerk auf Facebook
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Käseplatten richtig zusammenstellen – 6 leckere Ideen
Diese Käse passen am Besten zu Riesling

Käsewerk

Käse – Das neue Käsewerk Blog – Hallo und Willkommen in der faszinierende Welt rund um das Thema Käse!

„Das Käsewerk“

Käse Coulommiers

Lieben Sie Käse genauso sehr wie ich und wollen mehr über das Thema erfahren?

Sie interessieren sich für Ernährung, Genuss, Käsewissen, Produkttests, Käserezepte und praktische Tipps und Tricks rund um das faszinierende Thema Käse?

Dann sind Sie hier richtig. Im Käsewerk Blog. Käse war schon immer meine Passion und deswegen habe ich begonnen darüber zu schreiben. Dieses wertvolle Lebensmittel ist so vielseitig und inspirierend, dass es mir einfach sehr viel Freude bereitet mich damit zu beschäftigen und meine Erfahrungen mit Ihnen zu teilen. Wenn ich Sie ebenso ein wenig inspirieren kann, freut mich das sehr.

Nehmen Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch an der Käsetheke ihres Vertrauens einfach die Zeit und probieren Sie, probieren Sie, probieren Sie. Dem Fachpersonal wird es eine Freude sein Sie gut und kompetent zu beraten. Es wird geschätzt, dass es weltweit mehr als 5.000 Käsesorten gibt, also fangen Sie am besten morgen an, damit Sie alle noch probieren können :-).

Auch hier stimmt das altbekannte Sprichwort „Probieren geht über Studieren“. Sie werden nach einiger Zeit herausfinden, wo Ihre Leidenschaften liegen und sich permanent weiterentwickeln. Ich persönlich habe zum Beispiel herausgefunden, dass ich die Extrempunkte jeweils sehr gerne mag. Ich bin eine ausgesprochene Weichkäse aber auch Hartkäse Liebhaberin. Das erinnert mich sogleich wieder an eines meiner Lieblingszitate: „Wer braucht schon Liebe, wenn man Dinge mit Käse überbacken kann“?

Habe ich Ihr Interesse wecken können?

Dann freue ich mich über Ihre Kommentare und Anregungen. Ich freue mich immer über emails. Falls Sie zum Beispiel gut Backen können, freue ich mich sehr über Gastbeiträge oder Zusendung von Rezepten wie man den ultimativen Käsekuchen backt. Ich bin zwar eine ganz gute Köchin, aber leider völlig talentfrei was das Thema Backen angeht. Schreiben Sie einfach an daskaesewerk@gmail.com und kommentieren Sie bitte Beiträge, die Ihnen gefallen. Foodblogger mögen das sehr. In diesem Sinne – ich wünsche Ihnen viel Freude beim Durchstöbern meiner Seite „Das Käsewerk“.

Herzliche Grüße

Ihre Mel

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

1. Rezept: Caesar Salad mit Garnelen und Parmesan
2. Rezept: Sommer-Nudelsalat mit getrockneten Tomaten, Rucola und Parmesan
3. Rezept: Tomaten-Gurken-Salat mit frischer Minze und Ziegenfrischkäse
4. Rezept: Pasta mit Ziegenfrischkäse und Garnelen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

Käse-leckerer-Käse-Das-Käsewerk-Foodblog-über-Käse

  • Das Käsewerk Blog - verliebt in Käse, that's all :-)
Top